Bergerac
Rochelle

Nach 2 schönen ruhigen Tagen in der Nähe von La Rochelle sind wir am Sonntagmorgen nach dem Frühstück aufgebrochen zur Insel Oleron. Diese Insel soll die zweitgrößte Insel Frankreich sein.

Die Brücke zur Insel empfing uns mit einem kräftigen Sturm und einer riesigen Autoschlange, die alle die Insel verlassen wollten. In Frankreich war Donnerstags Feiertag und viele haben den Freitag als Brückentag genutz zu einem langen Wochenende.

Die Hauptverkehrsstraße zieht sich wie eine Fischgräte über die Insel. Von dieser Hauptverkehrsader gehen dann die kleinen Seitenstraßen in die Küstenorte. Die Insel ist sehr grün angelegt. So richtig ans Meer kamen wir nur selten. Es gibt dort sehr viele Fahrradwege, diese gehen aber fast immer im grünen Gürtel der Insel entlang und man hat selten Kontakt zum Meer.

Wir sind bis zum obersten Punkt der Insel gefahren an den Leuchtturm. Zwischendurch haben wir uns noch einige Campingplätze angesehen. Diese haben uns aber nicht so gut gefallen.

Wir haben dann in Strandnähe auf einem Parkplatz die Nacht verbracht

und haben dann am nächsten Tag die Insel wieder verlassen in Richtung

wir haben den Austern und Muschelfischern zugeschaut. Auf Anfrage in deutsch wurde uns das ganze Handwerk der Muschelfischer erklärt, leider in französisch und es wurde manches Bild in den Meeressand gemalt.

Bergerac

zurück nach la Rochelle